Sie wollen eine kirchliche Trauung, doch Sie und ihr Partner haben unterschiedliche Konfessionen?  Dann ist eine ökumenische Trauung vielleicht die Lösung. Wobei es „Ökumenische Trauungen“ im eigentlichen Sinne nicht gibt  – obwohl dieser Begriff ständig benutzt wird.  Gemeint ist damit die Trauung von konfessionsverschiedenen Partnern unter Mitwirkung von Geistlichen beider Konfessionen.

Eine Ökumenische Trauung mit gleichberechtigten Liturgen gibt es mit der katholischen Kirche nicht. Ebenso ist nach dem orthodoxen Eheverständnis eine Trauung nur durch einen orthodoxen Priester möglich. Weil die Krönung nur durch einen Priester vollzogen werden kann. Somit unterscheidet sich die Eheschließung vom katholischen Ehesakrament, in dem sich Brautleute selbst gegenseitig das Sakrament spenden und dem evangelischen Eheverständnis, wo die Trauung als ritueller  Segnungsgottesdienst für die Brautleute aufgefasst wird.

„Der Umstand, dass die Brautleute nicht der gleichen Konfession angehören, stellt nicht ein unüberwindliches Ehehindernis dar, falls es ihnen gelingt, das, was jeder in seiner Gemeinschaft erhalten hat, zusammenzubringen und voneinander zu lernen, wie jeder seine Treue zu Christus lebt.“ – 
Katechismus der Katholischen Kirche von 1993 (sog. Weltkatechismus)

Die Ökumenische Trauung erfolgt nach dem Ritus der Kirche, in deren Gotteshaus die Trauung stattfindet.  Also beispielsweise bei einer Trauung nach orthodoxer Ordnung mit Assistenz des katholischen Geistlichen oder einer katholischen Eheschließung mit der Assistenz eines evangelischen Geistlichen und umgekehrt.

Dabei entscheidet das Paar in welcher Kirche geheiratet werden soll. Die Anmeldung zur Trauung muss in beiden Kirchengemeindeämtern erfolgen. Abhängig davon, in welcher Kirche die Trauung stattfindet, wird dann ein Geistlicher der anderen Konfession um Mithilfe gebeten werden. Ist die Entscheidung für eine ökumenische Trauung getroffen, sollten Sie mit Ihrem Pfarrer die genaue Vorgehensweise der kirchlichen Trauung besprechen.

Wenn Sie sich mit Ihrem Partner / Ihrer Partnerin für eine kirchliche Trauung entschieden haben, dann nehmen Sie bitte zunächst mit dem Pfarramt Ihrer Kirchengemeinde Kontakt auf.

 

Links für weitere Informationen

Katholische Kirche in Deutschland

Evangelische Kirche in Deutschland 

Ehen zwischen Orthodoxen und Römischen Katholiken: Die pastorale Sicht des Problems im Russland des 21. Jahrhunderts

Ehen zwischen evangelischen und orthodoxen Christen und Christinnen Gemeinsame Papiere EKD-OBKD