„In der Nächstenliebe gibt es kein Übermaß.“

Sir Francis von Verulam Bacon (1561 – 1626)

 

Im März 1983 übernahm Alfred Jahn als erster Chefarzt die neu errichtete Abteilung für Kinderchirurgie am Kinderkrankenhaus St. Marien in Landshut.

Während seiner Tätigkeit am Kinderkrankenhaus St. Marien setzte Alfred Jahn sich auch ständig dafür ein, dass dort über längere Zeit kriegsverletzte Kinder aus Afghanistan, Palästina, Somalia, Rumänien, Serbien und zuletzt aus Ruanda aufgenommen und behandelt werden konnten. Der Kontakt zu seinen ehemaligen Patienten ging nie verloren. Alfred Jahn kümmerte sich vielmehr intensiv darum, dass „seine“ Kinder auch weiterhin von Deutschland aus materiell unterstützt wurden.

 

Wie alles begann …

1997, drei Jahre nach dem Völkermord, reagierte Dr. Jahn auf den Aufruf einer Ärztezeitschrift, die Kinderchirurgen aus aller Welt zur Hilfe in Ruanda aufrief. Er begann seither mehrmals im Jahr in seinem Urlaub – weitgehend auf eigene Kosten – nach Kigali in Ruanda zu reisen, um dort Kinder unentgeltlich zu operieren. Mit Beginn seines Ruhestandes im Jahr 2002, brach Dr. Jahn seine Zelte in Deutschland ab und zog nach Nyamirambo, Kigali in Ruanda. Dort operiert er nach wie vor mehrere Tage die Woche Kinder mit Krankheiten unterschiedlichster Art.

 

Was vollbringt Dr. Jahn  in Ruanda?

Seit 1997 bis heute ist er in Ruanda der einzige praktizierende Kinderchirurg. Seit 2002 arbeitet Dr. Jahn als festangestellter Kinderchirurg im Krankenhaus in Ruli und mit Genehmigung der Krankenhausleitung, ebenfalls im CHK (Zentralkrankenhaus in Kigali). Seit Beginn seiner Tätigkeit im Jahre 2002 hat er mehr als viertausend Kinder operiert.

Vom ersten Arbeitstag an sind Dr. Jahn Straßenkinder begegnet und nachgelaufen, welche um Essen bettelten. Zu Anfang kaufte er Ihnen Eier, Brot und Milch. Nach einiger Zeit zahlte er Ihnen Übernachtungen in den Hotels in denen er wohnte. Dann mietete er auf eigene Kosten Hauser. Dr. Jahn ermöglicht diesen Kindern und Jugendlichen dem vorgezeichneten Leben auf der Straße zu entkommen- er ersetzt Ihnen eine Familie, die manche nie hatten und bereitet Sie auf ein verantwortungsvolles Leben vor.

 

Wofür spenden?

Um Dr. Jahn in seiner wertvollen und unentbehrlichen Arbeit in Ruanda finanziell zu unterstützen, wurde 2004 der Verein „Kinderhilfe in Ruanda Dr. Alfred Jahn e.V. gegründet.

Durch Dr. Jahns Hilfe, gepaart mit der Unterstützung durch Spenden für den Verein, erhalten diese Kinder und Jugendlichen eine Perspektive, die Sie nie hatten, um sich ein selbstbestimmtes Leben mit einer positiven Zukunft aufbauen zu können.

Dr. Jahn ist heute 77 Jahre alt, steht immer noch am OP-Tisch und setzt sich für die Waisen-und Straßenkinder in Ruanda ein. Aktuell unterstützt er 100 Kinder (davon 31 Mädchen). Hier ein Situationsbericht von März 2015: Bericht_DrJahn_28Maerz2015

Dr. Jahn mit einigen Jugendlichen, die er betreut und versorgt.

 

Alle Spenden kommen 100%ig den Kindern vor Ort zugute!

Von Ihrer Spende an den Verein „Kinderhilfe in Ruanda Dr. Alfred Jahn e.V.“, fließt jeder Euro in die Unterstützung der Kinder und Jugendlichen. Alle Verwaltungskosten werden vom Mitgliedsbeitrag, oder den ausschließlich ehrenamtlich arbeitenden Gründungsmitgliedern getragen.

Genauere Informationen zur Arbeit des Vereins finden Sie auf der Vereins-Website.

Dr. Jahn ist vor Ort alleinig für die Verteilung der Spendengelder zuständig. Er kalkuliert die Beträge für Essen, Löhne für Köche und Wachmänner, Miete, Strom, Wasser, Schulgelder und Materialien, Medikamente und Kleidung und bezahlt diese mit den Spendengeldern.

 

Wie kann ich spenden?

Empfänger: Kinderhilfe in Ruanda Dr. Alfred Jahn e.V.
Kontonummer: 9245
BLZ: 743 500 00
Sparkasse Landshut

IBAN: DE59743500000000009245
BIC: BYLADEM1LAH

 

Für Ihre Spende danken Ihnen herzlich
der Verein Kinderhilfe in Ruanda Dr. Alfred Jahn e.V.,
sowie Dr. Alfred Jahn und die Kindern von Kigali!

 

 

Was Sie noch interessieren könnte:

Diese Bilder verfolgen mich“ eine beeindruckende ZDF-Reportage von Hans-Dieter Grabe über Alfred Jahn.
Infos auf Wikipedia zum Völkermord in Ruanda und zu  Dr. med. Alfred Jahn

Kontaktdaten:

Gertrud Seitz

Kinderhilfe in Ruanda Dr. Alfred Jahn e.V.
c/o Gertrud Seitz
Am Schallermoos2
84036 Landshut